Körpergeschehen : 身体事 Shintai-Goto

Hiroyo Kitao (Japan)

Mittwoch, 12. September 2018, 19.30 Uhr

"Edge of Nougat"

Die Kante eines Stücks Nougat … Dinge, die unbemerkt verschwinden... und die dennoch existiert haben, noch ehe man sie bemerkt hat... “Edge of Nougat” ist Hiroyo Kitaos stille Soloreihe ohne Musik.

 

Das Thema ist die Potentialität dieses präsenten Körpers. Während der Performance entsteht eine Welt ohne Worte, die mehr mitteilt, als Bilder und Geschichten sagen können. Sie lädt dazu ein, Wahrnehmungen und Empfindungen in ihrem Entstehen zu beobachten, anderen Körpern, lebenden und unbelebten, zu begegnen.

Verschiedenste Zufälle, Unfälle und Ereignisse, die gerade jetzt, in jedem Moment, auf der Welt passieren… Dinge, die wir mit unseren Körpern tun können, die an diesem Moment und diesem Raum gemeinsam teilhaben … Lebendige Wesen und tote Dinge, physischer Körper und Geist, Seele… zwischen uns keine Grenzen. So lasst uns, jetzt, hier, in diesen Körpern, die Existenz von etwas entdecken, das wir tun können.

 

Karten an der Abendkasse: 15 Euro (Reservierung per e-mail bei uns)

 

Weitere Performance-Termine und -Orte:

(die Performance entsteht im Moment und ist immer anders, abhängig vom Ort... wer will, kann unserer kleinen "Tour" also folgen, es wird sicher nicht langweilig...)

 

Im META-Theater in Grafing am Samstag, den 15. September um 20 Uhr. 

 

Im NEA ZOI in Altötting am Montag, den 17. September um 19.30 Uhr – mit anschließender After-Show Party. Karten für die Performance: 15 Euro (Abendkasse). Reservierung per E-mail bei uns.

 

Intensiv-Workshops im OMNA Institut


Im Fokus der Workshops steht die Begegnung mit unterschiedlichen Körperempfindungen und -reaktionen, die mit der persönlichen Situation verbunden sind. Zunächst geht es um die Wahrnehmung der Dinge, wie sie sind. Durch die beobachtende Hinwendung zu eigenen Körperempfindungen wird ein Dialog angeregt, der den je eigenen, vergessenen 'Körpersinn' zum Vorschein bringt – so können wir unser einzigartiges, kaum wahrnehmbares, innewohnendes Potential in der Welt realisieren.

I. BioDynamik & Selbst-Körperbehandlung: 5. - 7. September

Dieser Workshop gibt eine Anleitung zur natürlichen Selbst-Körperbehandlung durch Körperdialog, basierend auf subtiler Sinneswahrnehmung und dem Fokus auf die natürlichen Fähigkeiten und Dynamiken des Körpers. Veränderungen weisen den Weg zur Entwicklung von Selbst-Körperfürsorge und zur Anerkennung des essentiellen Körperpotentials. Die behutsame Körperarbeit und -behandlung vermittelt mehr Körperbewusstsein und Freiheit von Denken und Bewegung im täglichen Leben. Dieser kleine Gruppenworkshop für "Körperkonditionierung"  (Body Conditioning) basiert auf der Theorie der Biodynamik und wendet Körperübungen, Körperentspannung und sanfte Bewegung an. Er richtet sich an Tänzer und alle Menschen mit Interesse am menschlichen Körper oder und/oder mit Problemen mit bestimmten Bewegungen im täglichen Leben. 
3 Tage, tägl. 16 - 19 Uhr
180 €

II. Creative Creation: 8. - 10. September

Wir suchen nach Schritten zum Ausdruck - indem wir feine Körperempfindungen wecken, primitiven Bewegungen nachspüren, der Umwelt und einem sich in ständiger Metamorphose befindenden Imaginations- und Körperdialog begegnen und die Erfahrung eines körperlichen Denkens entdecken. Dieser Workshop konzentriert sich auf die Wahrnehmung des (bewussten und unterbewussten) Sinnespotentials, das sich jeden Moment wandelt. Die dabei gewonnene Erfahrungen werden zur Inspirationsquelle für die "Möglichkeiten zu sein". Das Seminar richtet sich an alle, die an körperlichem Ausdruck und jeder Art von Kunst interessiert sind.
3 Tage, tägl. 11 - 18 Uhr (am letzten Tag 10 - 17 Uhr)
270 €

Mini-Workshops in Körpergeschehen: Shintai-Goto 身体事


Dieser Mini-Workshop ist die Eingangstür zu 身体事 Shintai-Goto / Körpergeschehen. Es ist ein dreistündiger Gruppenworkshop, dessen Ziel es ist, den Teilnehmern dabei zu helfen ihr eigenes Potential zu entdecken indem sie sich selbst in den Antworten spiegeln, die der Körper ihnen gibt. Der Workshop basiert auf der sinnlichen Wahrnehmung des ganzen Körpers und verbindet Gewahrsamkeit, Selbst-Körperbehandlung und Kunst. Durch die Selbstbehandlung mithilfe von Imagination zur Entspannung, der Erfahrung von sanften Bewegungen im Fokus auf die dabei entstehenden Gefühle und einfacher Körperarbeit, die den Raum zum Bewusstsein bringt, der sich außerhalb / innerhalb des Körpers ausdehnt, können physische Antworten beobachtet werden, die sich von Moment zu Moment, bedingt durch die Umwelt, ändern. Jeder Teilnehmer wird in der Entdeckungsreise, die sich in diesem Workshop entfaltet, zu einem wertvollen Moment finden und in Resonanz zu den vielfältigen und andersartigen Schönheiten der anderen Teilnehmer treten. 

 

Der Workshop richtet sich an alle mit Interesse und Liebe zu Kunst, Ausdruck und der Erforschung der Mysterien des eigenen Körpers. 

Am Donnerstag, 13. September von 18 - 21 Uhr in der LOFT, Triftern. 

Am Dienstag, 18. September von 15 - 18 Uhr im OMNA Institut.

 

Beitrag jeweils 45 € (Ermäßigung für Studenten, Geringverdiener etc. auf Anfrage)

Bitte in bequemer Kleidung kommen.

 

Zu Hiroyo Kitao

Das Konzept der Performance ist, "die Begegnung zwischen inneren Gedanken und Unterbewusstsein anzuregen"....

Schrittweise entfernte Hiroyo Kitao sich vom Modern Dance, mit dem sie in ihrer Kindheit in der Nachfolge des deutschen Expressionismus (Mary Wigman) begann. Sie studierte verschiedene Formen der Körperarbeit (darunter Alexander Technik und Feldenkrais), die Theorie der Bio-Dynamics und angewandte Kinesiologie. 

 

Sie arbeitete als Physiotherapeutin für die Tänzer des Wuppertaler Tanztheaters (unter Pina Bausch) und begleitete die Truppe auf ihren Tourneen durch Europa und Japan. 1991 begann sie Solo Performances und Workshops zu geben, in ihrer eigenen Art der tiefen Erkundung von Körperempfindungen.

1993 erhielt sie einen Doktortitel (Ph. D.) durch ihre medizinische Forschungsarbeit zur Beziehung zwischen Arteriosklerose und Immunologie. 

1995: Öffentliche Aufführung der Performance "Time-Space" basierend auf ihrem neuen Konzept: Durch die Erforschung der verborgenen Wahrheit physischen Empfindens, bringt sie "körperliches Denken" in ihre Performance ein.

2001: Verschiedene Performances in Europa. Fasziniert von der Idee, dass der Körper ein Phänomen ist, bringt sie in ihren weltweiten Performances physische Reaktionen zum Ausdruck, die von Empfindungen als "körperlichen Gegenständen" hervorgerufen werden.

2003: Sie erhielt die Auszeichnung für außergewöhnliche Performance beim internationalen Theaterfestival in Moldawien

Aktuell konzentriert sie sich auf Solo Tanzaktivitäten und Kollaborationen mit Künstlern verschiedener Richtungen. Sie nennt ihre Arbeit "KÖRPERGESCHEHEN: 身体事 / SHINTAI-GOTO" , das bedeutet: der Ausdruck des Körpergeschehens, das für gewöhnlich bei körperlichem Wissen und Körperempfinden auf der unterbewussten Ebene beginnt. Ihre Workshops und experimentellen Performances zielen darauf, die Möglichkeitsräume der Kunst in unser tägliches Leben zu bringen.

Sie ist Dozentin am Graduiertenkolleg der Joshibi Universität für Kunst und Design (Tokyo), wo sie zur Bedeutung somatischen Empfindens in der Kunst und zur Potenzialität des Körpers lehrt. 

 

(Foto im Hintergrund: naoKW)